top of page

Hotel-Digitalisierung - Überarbeitung der Vertriebs- und Distributionsstrategie

Tipps und Checkliste


Einführung

Wer sich aktuell mit der Positionierung seines Hotels auseinandersetzt und überlegt, wie die eigene Vertriebsstrategie digital abgebildet werden kann und welche möglichen Systeme/Tools dafür geeignet sind, kann die folgenden Tipps und Checklisten zur Anwendung berücksichtigen.


Allgemeines - Analyse

Es lohnt sich immer, den Status quo regelmäßig zu überprüfen.

- Was sagen Ihnen die Daten der letzten 12 Monate?

Berücksichtigen Sie alle Daten und Datenkombinationen, darunter: Durchschnittspreise, Aufenthaltsdauer, Vorausbuchungszeit, Belegung nach Anzahl der Gäste pro Zimmer, Quellmärkte, Zielgruppen, Belegung nach Zimmerkategorien/Zeiträumen/Tagen.

- Auswertung des Gästefeedbacks

Allgemeines zu Hotel, Zimmern, F&B, MICE, Wellness (wie für Ihre Immobilie zutreffend)

- Überprüfen Sie Ihren Vertriebsmix und Ihre Vertriebskosten

Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Kosten für das Direktgeschäft kalkulieren, da dies mit Kosten verbunden ist. Beurteilen Sie, ob Sie Vertriebskanäle in Ihrem Mix haben, die zu einer hohen Abhängigkeit von Ihrem Erfolg führen (wichtig, um das Risiko für das Erreichen Ihrer Umsatzzahlen abzuwägen, insbesondere wenn Sie von Dritten abhängig sind).

- Wie ist Ihre Wettbewerbssituation?

Sind diese Hotels in Ihrer Nachbarschaft? Gehören die Hotels Ihrer Konkurrenten zu einer Kette? Oder sind andere Reiseziele eine Konkurrenz für Ihr Haus?

- Welche Schlussfolgerungen kann ich ziehen?

- Welche Strategien lassen sich hieraus ableiten?


Tipp: Manchmal ist es schwierig, die Daten für Ihre Analyse aus einer einzigen Quelle zu beziehen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Vorteile der verschiedenen Dashboards und Berichte nutzen, die Ihnen zur Verfügung stehen, wie PMS, IBE, Channel Manager, OTAs, etc.


Welche Fragen sollten Sie sich stellen....

um das Gästeerlebnis zu verbessern und die betriebliche Effizienz zu steigern? Auf der Grundlage des Ergebnisses Ihrer Analyse können Sie sich die folgenden Fragen stellen:

- Welche wichtigen Zielgruppen möchte ich in Zukunft bedienen?

- Reicht das, was gestern gut war, für meine Anforderungen von morgen?

1. Externe Perspektive aus der Sicht der verschiedenen Gästesegmente

2. Interne Perspektive aus operativer Sicht

3. Interne Perspektive unter dem Gesichtspunkt der Arbeitsbedingungen und der Qualifikation der Beschäftigten

- Welche Dienstleistungen / Prozesse bieten keinen Mehrwert? Können diese eliminiert oder, falls nicht, automatisiert werden?

- Welche neuen Dienstleistungen / Prozesse brauche ich und wie können sie angeboten werden (Aufwand)?

Tipp: Dies ist eine großartige Übung, um andere Teammitglieder einzubeziehen und sie an den Ergebnissen teilhaben zu lassen, da dies den Widerstand bei der Umsetzung von Veränderungen verringert. Wir empfehlen, sowohl die begeisterten Kollegen als auch die kritischen Denker einzubeziehen, da Sie bei der Umsetzung von Veränderungen alle Teammitglieder an Bord holen müssen.


Welche Technologielösungen benötige ich / stehen mir zur Verfügung?

Die untenstehende Liste ist nur ein Auszug mit Möglichkeiten. Nicht alles ist notwendig oder das Richtige für jeden! Unterscheiden Sie zwischen internen und externen Lösungen, die Ihnen einen Mehrwert bieten und/oder den Austausch vereinfachen.

Vertrieb und Marketing

Extern: Visuelle Gästereise

Intern: Backoffice/ Operative Automatisierung

Intern: Mitarbeiter & Arbeitsbedingungen

Vertriebsmotoren

Robotik-Werkzeuge

Cloud-basiertes PMS

Cloud-basierte Lösungen für mehr Flexibilität und Fernarbeitsoptionen

Kanal-Manager

Besprechungs-/Kommunikationstools

Automatisierte Raumzuweisung

Mitarbeiterbindung, Ausbildung und Entwicklung

Hotel Website

Digitale Gästeinformation

Apps für die Hauswirtschaft

Schulung und Unterstützung/Coaching von Führungskräften

Soziale Medien

Selbst-Check-in

Selbst-Check-in

Verlagerung von Routinearbeiten auf Roboter oder digitale Werkzeuge

Einnahmeverwaltung (Zimmer, MICE)

Selbstbestellung pro Benutzer / Smartphone

Selbstbestellung pro Benutzer / Smartphone

Laufstege für den Service entfernen

F&B-Konzepte

Kontaktlose Bezahlmöglichkeiten

Bestellsysteme (F&B, MICE)


Erweiterte Realität

Digitale Beschilderung


Thermostate + vernetzte Beleuchtungssysteme


Prioritäten setzen - Was ist zuerst zu tun?

- Erstellen Sie eine Liste von IST und SOLL

1. Visualisieren Sie Ihre Technologielandschaft

2. Überlegen Sie sich Lösungen für Gäste und

3. Mitarbeiter

- Erstellen Sie eine Prioritätenliste (WICHTIG: Beziehen Sie Ihr Team/Ihre Mitarbeiter ein)

- Nehmen Sie Beratung in Anspruch

- Und dann... Schritt für Schritt auf eine erfolgreiche Veränderung hinarbeiten!



Kurz über GauVendi. Wir sind ein cloudbasiertes Verkaufssystem, das Elemente eines PMS, CRS, IBE und RMS kombiniert. Es verwendet KI für Verkauf, Revenue Management und Automatisierung. GauVendi hat eine neue Datenstruktur, die das Management von Zimmerinventaren neu definiert und Hyper-Personalisierung durch polydynamischen und featurebasierten Verkauf ermöglicht. Polydynamisch ermöglicht den mehrfachen Verkauf jedes Zimmers und passt den Verkauf an das Profil des Gastes an, während featurebasiert die Verwaltung und den Verkauf von Inventar auf Zimmermerkmalen und Attributen basiert. Zu den Kernprodukten gehören ein Sales Engine, Dynamic Inventory Automation, Revenue Engine und Business Intelligence.

Mit unserer Sales Engine können Hotels die Gästevorlieben proaktiv und automatisch erfüllen und so dank transparentem Produktverkauf eine um 20% höhere durchschnittliche Rate, höhere Conversion und höhere Gästezufriedenheit erreichen. Das Gründungsteam ist seit über 25 Jahren in der Hotellerie tätig und hat in den Bereichen Positionierung, Verkauf und Vertriebsstrategie, Revenue Management sowie Optimierung und Automatisierung manueller Prozesse gearbeitet.

Für weitere Informationen, Beratung oder Unterstützung kontaktieren Sie uns unter info@gauvendi.com.

17 Ansichten0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page